+++   21. 05. 2020 Sonderfahrt nach Worpswede  +++     
     +++   02. 08. 2020 Bahnhofsfest in Beers  +++     
(04745) 7169
Link verschicken   Drucken
 

Unsere Arbeit unterstützen

Neue Spenden-Aktion für unsere Museumsbahn

 

Vor über 23 Jahren, auf der Jahreshauptversammlung am 16.03.1994, wurde seinerzeit die Aktion „Schwellen-Patenschaft“ ins Leben gerufen, um den Kaufpreis unserer Museumsbahnstrecke zwischen Bremerhaven und Bederkesa in Höhe von 75.000 DM zu finanzieren sowie die Strecke wieder in einen für den Betrieb sicheren Zustand zu versetzen.

 

Die damalige Aktion war ein voller Erfolg. In vielen Wohnungen und Eigenheimen hängen seitdem die schmucken Urkunden, die vom Verein infolge der Spenden neben der obligatorischen Spendenquittung ausgestellt wurden.

 

In den Richtlinien über die Ausgabe von Schwellen-Patenschaften wurde u. a. festgelegt: „Die Höhe der Spende beträgt z. Zt. 30,00 € pro Schwelle“ sowie „Die Patenschaft endet… automatisch zehn Jahre nach Ausstellung der Patenschaftsurkunde. Eine Wiedererlangung derselben Patenschaft ist möglich“. Das bedeutet, dass die Patenschaften seit langer Zeit erloschen sind und die Schwellen gegebenenfalls neu vergeben werden können.

 

Ergänzt wurde die Aktion durch den „symbolischen Streckenanteil“, d. h. die Spender konnten als Anteilseigner für ein Streckenstück (10 m, 20 m oder mehr Meter) sowie für die jeweilige Anfangs- und Endschwelle des Abschnittes spenden. Dabei wurden häufig auch Spenden von 50 m oder 100 m geleistet. Die Höhe der Spende wurde auf 60,00 € je 10 m Strecke festgelegt. Diese Aktion wurde seinerzeit als Ersatz für eine Beitragserhöhung bzw. als Ersatz für eine Umlage von allen Vereinsmitgliedern, beschlossen. Die Spendenziele wurden damals in kurzer Zeit erreicht. Danach gerieten die Aktionen allmählich in Vergessenheit.

 

In der Zwischenzeit sind die Anforderungen an den Betrieb einer Eisenbahn stark gestiegen und mit weit höheren Kosten verbunden als damals. Als Beispiele seien hier die Sicherungstechnik (PZB 90 / Zugfunk) mit ihren wiederkehrenden Prüfungen sowie die in jeweils 6 – 8 Jahren fälligen Haupt-untersuchungen der Fahrzeuge genannt, zu denen im vermehrten Maße Fachfirmen herangezogen werden müssen. Dazu kommen Maßnahmen zur Streckenunterhaltung wie das Freischneiden der Strecke vom Bewuchs, das auch nur noch mit Fremdhilfe durchgeführt werden kann sowie allgemeine Arbeiten an der vereinseigenen Strecke. Die alten Bahnübergangssicherungen wie Blinklichtanlagen und Schranke sind im Störungsfall kaum noch zu reparieren und müssen ggfls. durch neue Anlagen (dann wahrscheinlich mit Halbschranken) ersetzt werden, was bis zu einem 6-stelligen Betrag kosten kann. Und weiterhin drohen in den nächsten Jahren umfangreiche Sanierungsarbeiten an den drei an unserer Strecke vorhandenen Brückenbauwerken über die Autobahn A 27, der „Großen Beek“ und dem „Fickmühlener Randkanal“, bei denen die Höhe der Kosten noch gar nicht absehbar ist, aber pro Objekt mindestens im höheren 5-stelligen Bereich liegen dürfte. Da auch das Spendenaufkommen von Privatpersonen und Firmen in den letzten Jahren spürbar zurückgegangen ist, ist der weitere Betrieb auf der Strecke zwischen Bad Bederkesa und Bremerhaven in den nächsten Jahren stark gefährdet.

 

Der Vorstand der Museumsbahn Bremerhaven – Bederkesa e. V. hat daher beschlossen, die Spenden-Aktionen „Schwellen-Patenschaft“ und „Symbolischer Streckenanteil“ wieder aufleben zu lassen. Ab sofort werden diese schmucken Urkunden bei Zahlung der festgelegten Spendenbeträge wieder ausgestellt: Als Ergänzung und Neuerung bieten wir auch einen symbolischen Anteil an unseren Eisenbahnfahrzeugen an. Für eine Spende in entsprechender Höhe wird folgende Urkunde ausgestellt:
 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

03. 05. 2020
 
17. 05. 2020
 
21. 05. 2020
 

Museumsbahn Bremerhaven-Bederkesa e.V.
Bahnhofstraße 18

27624 Geestland - Bad Bederkesa

Tel.: (04745) 7169
Mail: